Das Vereinsjahr 2015/16 Im Überblick

Das ganze Jahr über nimmt der KBV an vielen Aktivitäten teil und organisiert Veranstaltungen, die der ganzen Ortsgemeinschaft zu Gute kommen. Hier ein kleiner Einblick in die Highlights des Vereinslebens des letzten Jahres:

 

Nach der Jahreshauptversammlung und unserem "Geburtstag", dem Josfitag, war die erste Veranstaltung im Vereinsjahr das Osterfeuer. Trotz schlechtem Wetter wurde fleißig gesammelt und am Abend konnten viele anwesende Dorfbewohner ein stattliches Feuer bewundern.

 

 

 

 

 

Am Freitag, den 8.5. war es wieder soweit und das Volksfest begann mit dem Einzug. In der gut gefüllten Burschenbox genossen wir anschließend unser Essen und die ein oder andere Maß Bier.

Am Volksfestmittwoch fand unser alljährliches Fußballspiel am Sportplatz draussen statt.

Unser Gegner aus Rottbach verstärkte sich  mit einigen jungen Talenten, doch unser Kampfgeist hielt auch diesmal an und wir konnten hauptsächlich von weiblichen Fans umjubelt und siegreich den Platz verlassen. Die meisten führte der direkte Weg in die Burschenbox und der Abend konnte dank des Feiertages am nächsten Tag gemütlich ausklingen.

 

 

Zwei Wochen vor dem Gartenfest veranstalteten wir einen Freiluft Gottesdienst im Färbergarten. Unter weiß blauem Himmel und bei strahlendem Sonnenschein konnte so eine einzigartige Messe gefeiert werden, an der so viele Leute teilnahmen, dass jeglicher Platz im Garten ausgefüllt wurde. Für musikalische Begleitung sorgten die „Swingers“, was zusätzlich eine angenehme Atmosphäre schaffte.

Im Anschluss an die Messe wurden rasch Biertischgarnituren aufgestellt und die Bewirtung mit typisch bayerischen Schmankerln begann.

 

 

Leider setzte sich die Serie der letzten Jahre mit unsicheren Wetteraussichten für den Gartenfestabend auch dieses Jahr fort. So war auch an diesem Sonntagmorgen eine gewisse Regenwahrscheinlichkeit für den Abend vorhanden, doch die Burschen waren mutig und entschieden sich, das Fest voll durchzuziehen, sorgten jedoch vor und richteten einige Pavillons für den Ernstfall her.

 

Der Abend startete mit erstaunlichen Besucherzahlen und guter Stimmung bei gemütlichem Biergartenbetrieb. Die Wolken wurden leider schnell mehr und so begann es schließlich wirklich zu regnen, was der allgemeinen Stimmung allerdings nicht zu viel schaden sollte, im Gegenteil: Unsere Band „Hefe 10“ motivierte die Gäste, wir stellten in windeseile die preparierten Pavillons vor den Bars auf und eröffneten diese. Die trotz des Regens gute Stimmung unserer Gäste motivierte uns alle zusätzlich und mit stolz kann man sagen, dass sich unser Mut mehr als gelohnt hat.

 

 

Der Burschenball lockte einmal mehr die maskierten, feierwütigen Massen ins Bürgerhaus nach Mammendorf. Unsere mittlerweile legendär gewordene Einlage krönte den Abend und bat allen Gästen eine sehenswerte Show.

 

 

 

 

 

 

 

Gleich zu Beginn des neuen Jahres machten sich die Burschen daran, einen Faschingswagen auf die Beine zu stellen und begannen eine riesige Henne zu bauen. Die hohe Motivation war stets zu spüren und spätestens an den 3 Umzügen in Untermühlhausen, Markt Indersdorf und Mammendorf begriff auch der letzte, warum man sich die Arbeit gemacht hatte.

 

Die Stimmung auf unserem Wagen war wiedermal unbeschreiblich und das Bild des Hennenkopfes, der sich auf und ab durch die herabhängenden Girlanden in Indersdorf schlängelte war einmalig.

 

Nach dem Mammendorfer Umzug organisierte die Gemeinde erstmalig ein Faschingstreiben am Parkplatz beim Bürgerhaus. Für die Burschen begann diese Veranstaltung gleich ganz besonders, denn unser Wagen wurde zum 3. Mal in Folge zum besten einheimischen Faschingswagen gekrönt! Außerdem beteiligten wir uns am Geschehen mit einer eigen aufgestellten Bar, an der den ganzen Abend lang viel Trubel herrschte.